18.01.2016
Ihre Guthaben bei Banken sind bis zu einem Betrag von 100.000,00 Euro gesetzlich geschützt im Falle der Insolvenz.
Ihre Guthaben bei Banken sind bis zu einem Betrag von 100.000,00 Euro im Falle der Insolvenz gesetzlich geschützt. Die betreffende Deckungssumme beträgt maximal 100.000,00 Euro pro Kreditinstitut. Bei Gemeinschaftskonten gilt die Obergrenze von 100.000,00 Euro für jeden Einleger. Das heißt, dass bei der Ermittlung dieser Summe alle bei dem selben Kreditinstitut gehaltenen Einlagen addiert werden. Diese Methode wird auch angewandt, wenn die Kreditinstitute unter verschiedenen Namen auftreten. Zum Beispiel ist die Commerzbank auch unter den Namen Dresdener Bank tätig. Das heißt, dass die Gesamtsumme aller Einlagen bei der Commerzbank und der Dresdener Bank addiert werden und diese zum Beispiel 120.000,00 Euro betragen dann sind 100.000,00 Euro gedeckt  und der Rest ist nicht gedeckt. Was ist zu tun: Betrage die über 100.000,00 Euro liegen aufteilen Ehegatten Kinder oder verscheidene Banken.